Segelflug Bundesliga

Seit 2005 fliegen die Segelflieger des Aeroclubs Ansbach erfolgreich in der 1. Bundesliga mit. Bundesweit fliegen 30 Vereine in der ersten, sowie weitere 30 in der zweiten Bundesliga.

 

 

Der Wettbewerb wird dezentral ausgetragen. Jeder Pilot führt hierzu einen sog. Logger mit, der den Flugweg mit all seinen Daten, wie Höhe, Geschwindigkeit, Steigen oder Sinken, aufzeichnet. Die Daten des Loggers werden nach dem Wertungsflug über das Internet in einem Online Portal (dem OLC - OnLine Contest) ausgewertet und in Punkte für den Flug umgewandelt. Diese werden dann dem Verein gutgeschrieben. Eine Wettbewerbssaison umfasst 19 Runden à 2 Flugtage, welche an den Wochenenden zwischen Ende April und Ende August stattfinden. Das Grundprinzip der Wertung basiert darauf, dass die drei schnellsten Flüge der Piloten eines Vereins in die Rundenwertung eingehen. Um die Punkte zu bekommen, muss jeder Pilot in einem frei gewählten 2,5 Stunden langen Zeitfenster eine möglichst große Strecke zurücklegen, also eine möglichst hohe Durchschnittgeschwindigkeit erzielen.

Das Ziel vor Augen.

Um die Chancengleichheit zu wahren, werden die eingesetzten Flugzeugtypen mit einem Handicap bewertet, je hochwertiger ein Flugzeug ist, desto höher ist das Handicap jeweils. Teilnahmeberechtigt ist jeder Segelflugpilot des Vereins.

Derjenige Verein, dessen Mitglieder über die gesamte Saison konstant hohe Leistungen erbringen, hat am Saisonende die Nase vorn.

Am Saisonende steigen die letzten sieben der ersten Bundesliga in die zweite ab, während die ersten sieben Vereine der zweiten Liga in die erste aufsteigen.